Tierphysio Langenfeld

Rosi Lammertz

Das Wasserlaufband

In meiner Praxis befindet sich ein XXL-Wasserlaufband mit Seiteneinstieg.

Die Bewegung im Wasser hat sich seit langem als Muskel- und Konditionstraining bewährt, da hierbei nicht das volle Gewicht des Patienten auf den Gelenken und Muskeln lastet. Zudem bietet Wasser einen leichten Widerstand, der mehr Kraftaufwand durch den Hund benötigt und somit die Bewegung und den Ausbau der langen Rückenmuskeln fördert. Der schonende Aufbau vom Bewegungsapparat ist ein unschlagbarer Vorteil des Wasserlaufbandes.

In der Rehabitilation ist das Ziel des Trainings auf dem Laufband, den Körper in seinen typischen Funktionen und Leistungen zu regenerieren, erhalten oder zu verbessern. Die Hunde werden in verschiedenen Geschwinfigkeitsstufen, Wassertiefen und ggf. mit Steigerung trainiert. Dabei steht der Patient unter ständiger Beobachtung - so kann der Therapeut das Gangbild beurteilen, um ggf. die Trainingsgeschwindigkeit anzupassen. Ängstliche Hunde haben den Besitzer "vor der Nase" und gewöhnen sich meist sehr rasch an das Training.

Durch den therapeutischen Einsatz des Wasserlaufbandes lassen sich bei bestimmten Verletzungen des Bewegungsapparates die Rehabilitationszeiten deutlich reduzieren!